Warenkorb

Der Warenkorb ist leer
dedanlenfifritnoplessv
Zur Zeit Online-Besucher: 223

Newsletter

Verpassen Sie keine Aktionen und bleiben Sie stets Top-informiert! Kostenlos und unverbindlich

ONLINESHOP - Kategorien

 

Wir liefern auch ohne Sachkundenachweis

 

Signum 33 WG - BASF (Pyraclostrobin 67g/kg, Boscalid 267g/kg) gegen Weißfleckenkrankheit, Rotfleckenkrankheit, Spitzendürre, Botrytis, Alternaria, Sclerotinia, Rhizoctonia solani, Dollar-Spot, Schneeschimmel im Rasen

Signum kaufen
4.5 5 16 Product
59,99 € pro Stück Hersteller: BASFBASF
Gebindegröße

GardeTech - Rucksack-Spritze 16 Liter mit Teleskop-Sprühlanze

Signum 33 WG - BASF

Fungizid 

Signum 33 WG ist ein Rasenfungizid und Fungizid in Form von Granulaten für wässrige Suspension mit systemischer Wirkung zur vorbeugenden und interventionellen Anwendung gegen Pilzkrankheiten im Rasen, in Zwiebeln, Kopfkohl, Karotten, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, schwarzen Johannisbeeren, Heidelbeeren, Pastinaken, Wurzelpetersilie, Rote Beete, Schnittlauch, Broccoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Rosenkohl, Lauch, Spargel, Spinat, Fenchel, Sellerie, Sellerie, Rucola, Kirschen, Aprikose, Pfirsich, Pflaume, Tomaten, Radieschen, Salat, Endivien, Zierpflanzen, Pfefferminze, Basilikum, Salbei, Thymian, Koriander, Liebstöckel, Paprika, Auberginen

Wirkstoff: Pyraclostrobin - 67 g / kg, Boscalid - 267 g / kg 
Wirkungsweise: Fungizid in Granulatform für wässrige Suspension 
Verwendung : Systemisches Mittel zur Vorbeugung und Bekämpfung von Pilzerkrankungen

Vorbereitung der verwendbaren Flüssigkeit:
Bevor Sie mit der Aufbereitung der verwendbaren Flüssigkeit fortfahren, bestimmen Sie die erforderliche Menge genau.Gießen Sie die ausgewogene Menge in einen teilweise mit Wasser gefüllten Spritztank (bei eingeschaltetem Rührwerk). Leeren Sie die Verpackung dreimal mit Wasser in der Mitte aus und füllen Sie die Spülbecken mit der verwendbaren Flüssigkeit und mit Füllen Sie die erforderliche Menge Wasser auf.Mit dem Einfüllen des Mittels in den Sprühbehälter, der nicht mit einem hydraulischen Rührer ausgestattet ist, mischen Sie die mechanische Flüssigkeit und sprühen Sie das Rührwerk ein.

Produktbeschreibung für Signum 33 WG von BASF

Signum ist ein neues Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500 (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt. Der Wirkstoff F 500 ist ein neuer fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben. Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots. Der Wirkstoff Boscalid verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert. Bei vielen Fungiziden besteht generell das Risiko des Auftretens von wirkstoffresistenten Pilzstämmen. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von der BASF empfohlenen Aufwandmengen, Spritzintervalle und maximale Anzahl der Anwendungen sind unbedingt einzuhalten.

Rasenfungizid - Signum 33 WG

Signum ist ein neues Kombinationsfungizid gegen Dollarflecken und Schneeschimmel im Rasen.

Signum ist ein neues Kombinationsfungizid aus den Wirkstoffen F 500 (Pyraclostrobin) und Boscalid. Die Wirkstoffkombination verhindert die Sporenkeimung, die Keimschlauchausbildung und verringert das Myzelwachstum sowie die Sporulation. Beste Wirkungen werden bei vorbeugendem Einsatz erzielt. Der Wirkstoff F 500 ist ein neuer fungizider Wirkstoff aus der Gruppe der Strobilurine, der von den behandelten Pflanzenteilen aufgenommen wird und lokalsystemische und translaminare Aktivität zeigt. Somit können auch Pilzstadien erfasst werden, die sich in tieferen Gewebeschichten etabliert haben. Zudem wird der Wirkstoff an die Wachsschicht der Pflanze gebunden und bildet dort Depots. Der Wirkstoff Boscalid verhindert die Sporenkeimung und zeigt eine hemmende Wirkung auf die Keimschlauchausbildung, das Myzelwachstum und die Sporulation der pilzlichen Schaderreger. Boscalid wirkt vorbeugend, wird über das Blatt aufgenommen und in der Pflanze systemisch akropetal verlagert.

Pflanzenverträglichkeit:  Signum ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen geprüften Kulturen sehr gut pflanzenverträglich.

Anwendungsempfehlungen und Indikationen: Gegen Schneeschimmel (Monographella nivalis) und Dollarflecken-Krankheit (Sclerotinia homoeocarpa) 1,5 kg/ha in max. 1.000 Ltr. Wasser/ha

Die Anwendung erfolgt in etablierten Beständen bei Infektionsgefahr.

Maximale Zahl der Behandlungen:

  • in dieser Anwendung - 2
  • für die Kultur bzw. je Jahr - 2
  • Abstand - 14 bis 28 Tage

Fungizid im Obstbau, Gemüsebau, Zierpflanzenbau - Signum 33 WG

Signum ist ein neues Kombinationsfungizid im Obstbau, Gemüsebau, Zierpflanzenbau und Kartoffeln.

Signum ist ein neues Kombinationsfungizid gegen Alternaria Arten in Kartoffeln, Pastinak, Möhre, Wurzelpetersilie, Schwarzwurzel und Meerrettich, gegen Botrytis Arten, Weißfleckenkrankheit sowie Rotfleckenkrankheit und Fruchtfäule in Erdbeere, gegen Botrytis Arten, Rhizoctonia solani, Sclerotinia-Arten in Salate, Endivien und Rucola-Arten, gegen Monilinia laxa in Süß- und Sauerkirsche, Pfirsich, Aprikose, Nektarine und Pflaume sowie gegen Blattbräune (Gnomonia erythrostoma) und Sprühfleckenkrankheit (Blumeriella jaapii) in Süß- und Sauerkirsche, gegen Monilinia laxa und Monilinia fructigena in Steinobst, gegen Pflaumenrost (Tranzschelia prunispinosae) in Pflaume, gegen Rankenkrankheit in Brombeere, Rutensterben in Himbeere, Botrytis cinerea und Colletotrichum in Himbeere und Brombeere, Blattfallkrankheit, Botrytis cinerea und Colletotrichum in Johannisbeerartigem Beerenobst, gegen Blattfleckenkrankheit in Wurzelpetersilie, Botrytis cinerea in Spargel, gegen Echten Mehltau in Schwarzwurzel, Möhre und Wurzelpetersilie, gegen Petersilienrost in Wurzelpetersilie, gegen Pilzliche Blattflecken in Schwarzwurzel und Wurzelpetersilie und gegen Sclerotinia-Arten in Möhre, Schwarzwurzel und Wurzelpetersilie sowie gegen Weißen Rost, Alternaria Arten und Mycosphaerella brassiciola in Kohlrabi, gegen Pilzliche Blattfleckenerreger in Feldsalat, Spinat, Stielmangold, in Rettich und Radieschen, gegen Kohlschwärze, Mycosphaerella brassicicola, Weißen Rost in Kopfkohle und Blumenkohle, gegen Purpurfleckenkrankheit, Blattfleckenkrankheit und Rost in Porree, Blattfleckenkrankheit und Botrytissquamosa an Zwiebelgemüse, Echte Mehltaupilze und Septoria-Arten in frischen Kräutern, Botrytis-Arten und Phoma-Arten in Spitzkohl, Weißkohl und Rotkohl, Echten Mehltau in Beten sowie gegen Dollarflecken-Krankheit und Schneeschimmel im Rasen, Alternaria Arten, Botrytis cinerea, Sclerotinia sclerotiorum, Sclerotinia minor und Rhizoctonia solani in Zierpflanzen.

Aufwandmenge und Dosierung:

  • Erdbeeren (Gewächshaus) gegen Botrytis ab BBCH 58, Fruchtfäule ab BBCH 56, Weißfleckenkrankheit und Rotfleckenkrankheit  ab BBCH 13:in Reihenbehandlung spritzen mit 1,8 kg/ha in max. 2000 l Wasser/ha
  • Süß- und Sauerkirschen gegen Spitzendürre  0,25 kg/ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe
  • Salate und Endivien (Freiland und Gewächshaus) gegen Botrytis 1,5 kg/ha in 500 - 1000 l Wasser/ha
  • Pastinak, Möhre, Wurzelpetersilie, Schwarzwurzel, Meerrettich gegen Alternaria Arten 0,75 kg/ha in 400 – 600 l Wasser/ha
  • Pflaume, Pfirsich, Aprikose und Nektarine gegen Spitzendürre  0,25 kg/ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe
  • Steinobst (ab BBCH 75) gegen Fruchtfäule  0,25 kg/ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe
  • Himbeere (ab BBCH 51, Freiland) gegen Rutensterben (Didymella applanata) 1 kg/ha in max. 1.000 l Wasser/ha
  • Zierpflanzen (Freiland und Gewächshaus, ab BBCH 14)Gegen Alternaria Arten, Botrytis cinerea, Sclerotinia sclerotiorum, Sclerotinia minor, Rhizoctonia solani  Pflanzengröße bis 50 cm 1,5 kg/ha in 1.000 l Wasser/ha