Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Newsletter

Verpassen Sie keine Aktionen und bleiben Sie stets Top-informiert!

Anmelden

Kostenlos und unverbindlich

ONLINESHOP - Kategorien

Kaptan PLUS 71.5 WP - Synthos (Captan-700g/kg, Triadimenol-15 g/kg) gegen Gloeosporium, Monilia, Botrytis, Schorf, Obstbaumkrebs, Nectria, Bitterfäule, Fruchtfäule, Rankenkrankheit, Triebsterben, Rutensterben

Fungizid gegen Bitterfäule

Kaptan PLUS 71.5 WP - Synthos

Fungizid 

KAPTAN PLUS 71.5 WP ist ein Fungizid in Pulverform zur Herstellung einer wässrigen Suspension mit Kontakt und systemischer Wirkung zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten in Obstpflanzen. Das Mittel ist zur Verwendung mit Sprühgeräten für den Obstgarten bestimmt.

Anwendung in: Kernobst, Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Beerenobst, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren

Wirkstoff: Kaptan 700 g / kg, Triadimenol 15 g / kg 
Wirkungsweise: Fungizid in Pulverform für wässrige Suspension 
Anwendung: Mittel mit Kontakt und systemischer Wirkung zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten in Obstpflanzen

Zubereitung der verwendbaren Flüssigkeit:

Bevor Sie mit der Herstellung einer gebrauchsfähigen Flüssigkeit fortfahren, bestimmen Sie die benötigte Menge. Die abgewogene Menge wird in einem separaten Gefäß mit etwas Wasser eingewogen, anschließend durch ein Sieb in den teilweise mit Wasser gefüllten Sprühbehälter (bei eingeschaltetem Rührwerk) gefüllt und mit Wasser auf die erforderliche Menge aufgefüllt. Nach dem Einfüllen des Mittels in den Tank des Sprühgeräts, das nicht mit einem hydraulischen Rührer ausgestattet ist, die Flüssigkeit mechanisch mischen. Bei eingeschaltetem Rührwerk sprühen. Leeren Sie die abgespülten Packungen in der Mitte dreimal mit Wasser und gießen Sie die Spülungen mit gebrauchsfähiger Flüssigkeit in ein Spritzgerät. Waschen Sie das Gerät nach der Arbeit gründlich ab. Zubereitung einer verwendbaren Flüssigkeit bei Verwendung eines Pflanzenschutzmittels in Beuteln mit wasserlöslichem Film Vor der Bestimmung der verwendbaren Flüssigkeit die erforderliche Menge bestimmen. Nehmen Sie die Beutel mit dem Pflanzenschutzmittel aus der Verpackung und legen Sie sie unter ständigem Rühren in einen mit Wasser gefüllten Behälter (z. B. einen Eimer). Lassen Sie den Film vollständig auflösen. Legen Sie die Suspension des Mediums durch ein Sieb in den teilweise mit Wasser gefüllten Sprühbehälter (bei eingeschaltetem Rührwerk) und füllen Sie die erforderliche Menge mit Wasser auf. Nach dem Einfüllen des Mittels in den Tank des Sprühgeräts, das nicht mit einem hydraulischen Rührer ausgestattet ist, die Flüssigkeit mechanisch mischen. Leeren Sie den Eimer (oder einen anderen Behälter) dreimal mit Wasser und gießen Sie die Spülungen in einen Behälter mit verwendbarer Flüssigkeit. Bei eingeschaltetem Rührwerk sprühen. Waschen Sie das Gerät nach der Arbeit gründlich ab. Legen Sie die Suspension des Mediums durch ein Sieb in den teilweise mit Wasser gefüllten Sprühbehälter (bei eingeschaltetem Rührwerk) und füllen Sie die erforderliche Menge mit Wasser auf. Nach dem Einfüllen des Mittels in den Tank des Sprühgeräts, das nicht mit einem hydraulischen Rührer ausgestattet ist, die Flüssigkeit mechanisch mischen. Leeren Sie den Eimer (oder einen anderen Behälter) dreimal mit Wasser und gießen Sie die Spülungen in einen Behälter mit verwendbarer Flüssigkeit. Bei eingeschaltetem Rührwerk sprühen. Waschen Sie das Gerät nach der Arbeit gründlich ab. Legen Sie die Suspension des Mediums durch ein Sieb in den teilweise mit Wasser gefüllten Sprühbehälter (bei eingeschaltetem Rührwerk) und füllen Sie die erforderliche Menge mit Wasser auf. Nach dem Einfüllen des Mittels in den Tank des Sprühgeräts, das nicht mit einem hydraulischen Rührer ausgestattet ist, die Flüssigkeit mechanisch mischen. Leeren Sie den Eimer (oder einen anderen Behälter) dreimal mit Wasser und gießen Sie die Spülungen in einen Behälter mit verwendbarer Flüssigkeit. Bei eingeschaltetem Rührwerk sprühen. Waschen Sie das Gerät nach der Arbeit gründlich ab.

Anwendungsbeschreibung für Kaptan PLUS 71.5 WP von Synthos

Anwendungsbeschreibung:
Kontaktfungizid mit dem Wirkstoff Captan im Obstbau

Anwendungsempfehlung:
Hochkonzentriertes, organisches Kontaktfungizid zum vorbeugenden Einsatz in Kernobst gegen Apfel- und Birnenschorf, gegen Obstbaumkrebs, gegen Bitterfäule an Süß- und Sauerkirschen und gegen pilzliche Erkrankungen an Beerenobst. Im Rahmen der Schorfbekämpfung werden auch Erreger von Kelch- und Fruchtfäulen wie Nectria (Obstbaumkrebs), Gloeosporium, Monilia und Botrytis mit erfasst. Malvin® WG ist besonders kulturverträglich und fördert gesunden Blattstand, die Ausbildung eines dichtzelligen Fruchtschalengewebes sowie die Verkorkung und Heilung von Rißwunden auf der Fruchtoberhaut. Malvin WG ist uneingeschränkt im integrierten Obstbau einsetzbar.

Aufwandmenge und Dosierung:

Obstbau
Apfel

Gegen Obstbaumkrebs 0,6 kg/ha und je m Kronenhöhe (0,12 %)
spritzen oder sprühen in 500 l/ha Wasser und je m Kronenhöhe, Anwendungszeitpunkt: nach der Ernte (BBCH 93 bis 97) bzw. bei Blattfall. Max. 3 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr.

Apfel, Birne
Gegen Schorf  0,6 kg/ha und je m Kronenhöhe (0,12 %)
spritzen oder sprühen in 500 l/ha Wasser und je m Kronenhöhe, Anwendungszeitpunkt: bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis. Max. 13 Anwendungen im Abstand von 5 bis 7 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr; bei hohem Infektionsdruck, starken Niederschlägen und großem Blattzuwachs auch kürzer.
Erreger von Kelch- und Fruchtfäulen wie Nectria, Gloeosporium, Monilia und Botrytis werden im Rahmen der Schorfbehandlung miterfasst. Nach der Blüte bis zum Stadium Walnussgröße kann der Einsatz von Malvin WG bei einigen Sorten zu leichter Berostung führen.

Hinweis:
Plantagenbegrünung Malvin WG-behandelter Anlagen nicht an Tiere verfüttern. Bei Sonneneinstrahlung können nach der Anwendung Schäden an den Kulturpflanzen auftreten (WP732).

In Abhängigkeit von Kultur, Sorte und dem Anbauverfahren können Schäden an der zu behandelnden Kultur nicht ausgeschlossen werden. Vor einem Mitteleinsatz ist daher die Pflanzenverträglichkeit unter den betriebsspezifischen Bedingungen zu prüfen (WP747).

Brombeere
Gegen Rankenkrankheit 1,8 kg/ha
spritzen oder sprühen in 1000 l/ha Wasser, Anwendungszeitpunkt: nach der Beerenernte (BBCH 91 bis 97). Max. 2 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr.

Heidelbeere
Gegen Triebsterben  1,8 kg/ha
spritzen oder sprühen in 1000 l/ha Wasser, Anwendungszeitpunkt: nach der Beerenernte (BBCH 91 bis 97). Max. 2 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr.

Himbeere
Gegen Rutensterben  1,8 kg/ha
spritzen oder sprühen in 1000 l/ha Wasser, Anwendungszeitpunkt: nach der Beerenernte (BBCH 91 bis 97). Max. 2 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr.

Sauerkirsche
Gegen Bitterfäule  0,6 kg/ha und je m Kronenhöhe (0,12 %)
spritzen oder sprühen in 500 l/ha Wasser und je m Kronenhöhe, Anwendungszeitpunkt: bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome, Kulturstadium BBCH 71 bis 81. Max. 3 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr.

Süßkirsche
Gegen Bitterfäule  0,6 kg/ha und je m Kronenhöhe (0,12 %)
spritzen oder sprühen in 500 l/ha Wasser und je m Kronenhöhe, Anwendungszeitpunkt: bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome. Max. 3 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen in der Kultur bzw. je Jahr.