Warenkorb

Der Warenkorb ist leer
dedanlenfifritnoplessv

Newsletter

Verpassen Sie keine Aktionen und bleiben Sie stets Top-informiert!

Anmelden

Kostenlos und unverbindlich

ONLINESHOP - Kategorien

Komplet 560 SC - Bacara Forte - Bayer (Diflufenican 280g/l, Flufenacet 280g/l) Gegen Getreide-Besen im Mais und breitblättrige Unkräuter in Wintergetreide

Bacara Forte Polen
5 5 1 Product
99,99 € pro Stück Hersteller: BayerBayer
Gebindegröße

MUGGA - Starkes Spray 75ml Körperlotion - Anti-Mückenspray gegen Mücken, Zecken

Komplet 560 SC - Bayer

Die bessere Alternative zu Bacara Forte !

Herbizid mit langanhaltender Wirkung

KOMPLET 560 SC ist ein Herbizid, Konzentrat in Form einer konzentrierten Suspension zur Verdünnung mit Wasser, die als Boden- oder Blattanwendung verwendet wird und zur Herbstkontrolle von Getreidebinsen und dikotylen Unkräutern in Wintergetreide bestimmt ist. Das Produkt enthält zwei komplementäre Wirkstoffe mit unterschiedlichen Wirkmechanismen:

Diflufenican: wird von den Wurzeln der keimenden Unkräuter aufgenommen, und die Unkräuter, die nach dem Auflaufen der Unkräuter verwendet werden, werden auch von ihren Blättern absorbiert, wohingegen das

Flufenacet: hauptsächlich von den Wurzeln und Hypokotyl von keimenden Unkräutern aufgenommen wird. 

Diflufenican und Flufenacet bleiben nach der Behandlung noch viele Wochen im Boden aktiv, wodurch auch zu einem späteren Zeitpunkt eine hohe herbizide Wirksamkeit erhalten bleibt. Hochwirksames Mittel wird durch optimale Bodenfeuchtigkeit gefördert. Die beste herbizide Wirkung wird erzielt, wenn das Mittel in den frühen Stadien der Unkrautentwicklung verwendet wird, d. H. Während der Keimung oder kurz nach ihrem Auflaufen in der Sämlingsphase. Das Produkt ist für den Einsatz mit selbstfahrenden oder auf dem Traktor angebrachten Feldspritzen vorgesehen.

Wirkstoff : Diflufenican - 280 g / l, Flufenacet - 280 g / l 
Funktion: Herstellung herbizides Konzentrat in Form einer konzentrierten auf den Boden aufgebracht Suspension oder Blatt 
Verwendung: ein Mittel vorgesehen Kampf Besen Mais und breitblättrige Unkräuter in Wintergetreide fallen.

Wirkung auf Unkräuter:

Empfindliche Unkräuter z.B.: Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras; Acker-Frauenmantel, Acker-Hellerkraut, Ackerkrummhals, Acker-Vergissmeinnicht, Ausfallraps, Ehrenpreis-Arten, Einjähriges Bingelkraut, Franzosenkraut, Gänsefuß-Arten, Gemeiner Erdrauch, Gemeines Kreuzkraut, Hederich, Hirtentäschelkraut, Hohlzahn-Arten, Kamille-Arten, Klatschmohn, Kletten-Labkraut, Knöterich-Arten, Rauke-Arten, Schwarzer Nachtschatten, Stiefmütterchen-Arten, Storchschnabel-Arten, Taubnessel-Arten, Vogel-Sternmiere, Haselnuss, Feldveilchen, Brennesseln, weißer Klee, Mohn, 

Vorbereitung der verwendbaren Flüssigkeit:
Bevor Sie mit der Herstellung einer gebrauchsfähigen Flüssigkeit fortfahren, bestimmen Sie die benötigte Menge. Schütteln Sie den Inhalt der Verpackung vor Gebrauch. Gießen Sie die abgemessene Menge in einen teilweise mit Wasser gefüllten Spritztank (Bodenbearbeitung mit eingeschaltetem Rührwerk) und füllen Sie die erforderliche Menge mit Wasser auf. Nach dem Einfüllen des Mittels in den Tank des Sprühgeräts, das nicht mit einem hydraulischen Rührwerk ausgestattet ist, mischen Sie die Flüssigkeit im Tank mechanisch. Leeren Sie die gespülten Behälter dreimal mit Wasser und gießen Sie die Spülungen in einen Sprühbehälter mit verwendbarer Flüssigkeit. Empfohlener Betriebsdruck: 2-4 bar. Der Abstand des Auslegers von der Feldoberfläche beträgt 50-60 cm. Bei Spritzunterbrechungen muss die Flüssigkeit im Sprühbehälter gründlich gemischt werden, bevor die Arbeit wieder aufgenommen wird.

Winterweizen, Wintertriticale, Wintergerste, Roggen:
Datum der Anwendung Das 
Mittel sollte im Herbst einmal während der Vegetationsperiode der Pflanzen nach dem Auflaufen von Getreide verwendet werden - von der Pinningphase bis zum Ende der Herbstvegetation (BBCH 10-25). Die Behandlung sollte an den Unkräutern in den frühen Entwicklungsstadien durchgeführt werden, dh während der Keimphase oder kurz nach ihrem Entstehen (im Keimlingsstadium) auf dem gut kultivierten Boden (ohne Klumpen). 
Die Höchstdosis für den Einmalgebrauch: 0,5 l / ha 
Die empfohlene Dosis für den Einmalgebrauch: 0,4 - 0,5 l / ha. 
Höhere der empfohlenen Dosierungen des Mittels auf Torfböden, Tschernozemen und schweren Böden sowie auf stark verdorbenen Positionen. Der milde Winter beeinflusst die Beschleunigung der Wirkstoffverteilung, was die Wirkungsdauer des Mittels im Frühjahr verkürzt.
Empfohlene Wassermenge: 200-300 l / ha 
Empfohlenes Sprühen: feinfleckig 
Maximale Anzahl Behandlungen in der Vegetationsperiode: 1